Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Die bittere Wahrheit: Warum fertiger süßer Eistee deiner Gesundheit schadet!

Die bittere Wahrheit: Warum fertiger süßer Eistee deiner Gesundheit schadet!

Fertiger süßer Eistee mag auf den ersten Blick wie die perfekte Erfrischung für heiße Sommertage erscheinen – er ist kühl, süß und überall leicht erhältlich. Doch hinter der vermeintlichen Leckerei verbirgt sich eine bittere Wahrheit. Die gesundheitlichen Risiken, die mit dem Konsum von süßem, fertigem Eistee einhergehen, sind nicht zu unterschätzen. In diesem Artikel decken wir die Gefahren auf und zeigen Alternativen für eine gesunde Erfrischung.

Zuckerbomben im Glas

1. Übermäßiger Zuckergehalt

Die meisten fertigen Eistees enthalten enorme Mengen an Zucker. Ein einziges Glas kann oft mehr Zucker enthalten als empfohlen wird, um den täglichen Bedarf zu decken. Diese übermäßige Zufuhr von Zucker kann zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen führen, darunter:

  • Gewichtszunahme: Zucker ist kalorienreich und trägt zur Gewichtszunahme bei, was das Risiko für Fettleibigkeit erhöht.
  • Diabetes: Ein hoher Zuckerkonsum kann zu Insulinresistenz führen und das Risiko für Typ-2-Diabetes steigern.
  • Zahngesundheit: Zucker fördert die Entstehung von Karies und anderen Zahnproblemen.

2. Leere Kalorien

Fertiger süßer Eistee liefert sogenannte "leere Kalorien". Das bedeutet, dass er zwar viel Energie in Form von Zucker liefert, aber kaum essentielle Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien enthält. Der regelmäßige Konsum solcher Getränke kann dazu führen, dass wichtige Nährstoffe vernachlässigt werden, was langfristig zu Mangelerscheinungen führen kann.

Künstliche Zusatzstoffe und Aromen

1. Konservierungsstoffe

Um die Haltbarkeit von fertigem Eistee zu verlängern, werden oft Konservierungsstoffe hinzugefügt. Diese können bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten auslösen. Zudem steht der regelmäßige Konsum von Konservierungsstoffen im Verdacht, verschiedene gesundheitliche Probleme zu begünstigen.

2. Künstliche Aromen und Farbstoffe

Um den Geschmack und die Optik von Eistee zu verbessern, werden häufig künstliche Aromen und Farbstoffe verwendet. Diese Zusatzstoffe können nicht nur allergische Reaktionen hervorrufen, sondern auch andere gesundheitliche Risiken bergen. Einige Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Farbstoffe und Aromen mit Hyperaktivität bei Kindern und anderen gesundheitlichen Problemen in Verbindung stehen können.

Gesundheitsrisiken im Detail

1. Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Der hohe Zuckergehalt in süßem, fertigem Eistee kann langfristig zu erhöhten Blutfettwerten und Bluthochdruck führen, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

2. Erhöhtes Krebsrisiko

Ein übermäßiger Konsum von zuckerhaltigen Getränken wird mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten, insbesondere Darmkrebs, in Verbindung gebracht. Der Zucker kann Entzündungsprozesse im Körper fördern, die wiederum das Krebsrisiko erhöhen.

3. Negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel

Zucker kann die Leber belasten und zu einer Verfettung des Organs führen. Dies kann nicht nur zu Lebererkrankungen, sondern auch zu einer Störung des Stoffwechsels und Insulinresistenz führen, was das Risiko für Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen erhöht.

Gesunde Alternativen

1. Ungesüßter hausgemachter Eistee

Der beste Weg, die Risiken zu umgehen, ist, Eistee selbst zu machen. Ungesüßter hausgemachter Eistee ist nicht nur gesünder, sondern lässt sich auch nach eigenen Vorlieben anpassen. Mit frischen Zutaten wie Zitrone, Minze oder Beeren kann man geschmackvolle und gesunde Variationen kreieren.

2. Natürliche Süßungsmittel

Wer auf den süßen Geschmack nicht verzichten möchte, kann natürliche Süßungsmittel wie Stevia, Honig oder Agavendicksaft verwenden. Diese sind oft gesünder als raffinierter Zucker und enthalten weniger Kalorien.

3. Kräutertees und Früchtetees

Kräuter- und Früchtetees sind großartige Alternativen zu herkömmlichem Eistee. Sie sind von Natur aus aromatisch und kommen ohne zusätzlichen Zucker aus. Besonders im Sommer bieten sie eine erfrischende und gesunde Möglichkeit, den Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Fazit: Lieber natürlich erfrischen

Die gesundheitlichen Risiken, die mit dem Konsum von süßem, fertigem Eistee einhergehen, sind nicht zu unterschätzen. Von hohem Zuckergehalt über künstliche Zusatzstoffe bis hin zu den langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit – es gibt viele Gründe, diesen Getränken den Rücken zu kehren. Stattdessen lohnt es sich, auf hausgemachte, ungesüßte Alternativen umzusteigen. So lässt sich der Sommer gesund und erfrischend genießen, ohne Kompromisse bei Geschmack und Genuss einzugehen.

Loser Eistee vs. Eistee aus Flaschen: Ein Vergleich

Loser Eistee vs. Eistee aus Flaschen: Ein Vergleich

  Eistee ist ein beliebtes Erfrischungsgetränk, das besonders in den Sommermonaten für Abkühlung sorgt. Es gibt zwei Hauptarten von Eistee: loser Eistee, den man selbst aus Teeblättern oder Teebeu...

Weiterlesen
Warum man Eistee für Kinder selber machen sollte inkl. 5 Rezepte

Warum man Eistee für Kinder selber machen sollte inkl. 5 Rezepte

Eistee ist ein beliebtes Getränk, das auch bei Kindern gut ankommt. Allerdings sind viele fertige Eistees aus dem Handel oft mit hohen Zuckermengen und künstlichen Zusätzen belastet, was sie zu ei...

Weiterlesen
Warum selbstgemachter Eistee besser ist: 5 überzeugende Gründe

Warum selbstgemachter Eistee besser ist: 5 überzeugende Gründe

Eistee gehört zu den beliebtesten Sommergetränken und bietet eine erfrischende Alternative zu Limonaden und Softdrinks. Doch während viele zu fertigen Eistees aus dem Supermarkt greifen, gibt es ü...

Weiterlesen
.